Deutsch
USD
Vereinigte Staaten
Kundenservice erreichen

Family Concept Store

Caramel

Caramel

Eva Karayiannis ist die Gründerin von Caramel. Diese Marke mit dem so unwiderstehlichen britischen Charme ist voller Intuition, Kreativität und Leidenschaft. Wir mögen Caramel für den englischen Charme. Mit ihrer Mode in schlichtem und modernen Chic in modernen Farben und sorgfältig gearbeiteten Details schafft sie einzigartige Looks.Die Caramel Kindermode ? einfach ein Genuss!
Für weitere Informationen



 

interview
 

Eva Karayiannis

Der Himmel ist von Wolken bedeckt, doch es sieht noch nicht nach Regen aus als wir die King’s Road entlanglaufen, eine hübsche Straße mit vielen Geschäften in West London, auf dem Weg zum Hauptgeschäftssitz von Caramel. Eva KARAYIANNIS, die Gründerin der Marke, empfängt uns im ersten Stock des Gebäudes, gekleidet in ein ausgesprochen elegantes Outfit von Caramel. Ihr Stil ist ebenso unverwechselbar und einzigartig wie ihre Marke, welche den Zauber der Kindheit und den Charm von Vintage in handgefertigten Kleidungsstücken einfängt, die mit viel Liebe zum Detail kreiert werden. Eva ist überzeugt, dass man ein erfolgreiches Unternehmen führen kann, indem man sich von Intuition, Kreativität und Leidenschaft leiten lässt. Wir haben mit ihr über die Identität der Marke, ihre Inspirationsquellen, ihr Familienleben und ihre Lieblingsorte in London gesprochen.

Wer steckt hinter Caramel und was ist Ihre Rolle im Unternehmen?

Ha, es steckt niemand hinter Caramel. Caramel ist voll von talentierten Menschen, die ihre Arbeit lieben. Die Begeisterung für die Marke ist ansteckend. Meine Aufgabe ist es sicherzustellen, dass wir die Marke voranbringen, indem wir jedes Jahr bessere Designs gestalten um die besten Produkte bieten zu können. Ich versuche anregendes, spannendes Material bereitzustellen, das uns dabei hilft, mit dem Kreationsprozess einer jeden Kollektion zu beginnen.

Wann und wie haben Sie sich dazu entschlossen in der Modebranche zu arbeiten? Erinnern Sie sich an einen Moment aus Ihrer Kindheit oder gibt es eine kleine Geschichte, die Ihr Interesse für die Branche geweckt hat?

Ich war eines dieser Mädchen, die Puppen über alles lieben, von Sindy bis hinzu Barbies, ich verbrachte den ganzen Tag damit, Outfits für meine Puppen auszusuchen und wenn ich ein Stück Papier zur Hand hatte, zeichnete ich Kleidung für sie. Ich spielte mit Puppen bis ich 12 Jahre alt, was sich vielleicht etwas sonderbar anhört. Danach habe ich mir meine eigenen Outfits erstellt. Kleidung und Mode haben mich schon immer begeistert. Ich war bei vielen Anproben dabei, da meine Mutter viele ihrer Kleidungsstücke nach Maß anfertigen ließ. Dabei suchte sie den Stoff und den Stil aus und eine Näherin gestaltete das Muster und das Kleidungsstück.Mein erstes Kleid war von Alaia. Ich habe von Zeit zu Zeit einige Kleidungsstücke von der Marke gekauft aber sie waren besonders und der Kauf wohlüberlegt. Der Bezug, den meine Generation zu Kleidung hatte, war ein ganz anderer wie der heutiger Generationen. Wir schätzten die Handarbeit und das Design von Kleidung. Ich möchte dass die Menschen genau dieses Gefühl beim Tragen meiner Kleidung haben, nämlich die Erinnerung daran, wie es sich damals anfühlte.





Was war Ihr Wunsch als Sie Ihre eigene Marke gegründet haben?

Ich wollte Kindermode das Design und die Qualität geben, die bisher fehlte. Bei der Kreation ging ich auf dieselbe Art und Weise vor wie man das bei Damenmode tun würde, nämlich unter Verwendung von tollen Stoffen und ohne Einschränkungen bei der Farbe und den Stoffen.

Was ist die Identität der Marke und wie würden Sie diese beschreiben? 

In dem Moment als ich meine Boutique öffnete wusste ich, dass ich etwas Neues geschaffen hatte und dass die Leute es wahrnehmen. Das gab mir die Kraft und den Mut, meine Marke weiterzuentwickeln und zu vergrößern. 

Woher stammt der Name Ihrer Marke?

Karamell ist süß und stark und manchmal macht es süchtig und ich hatte den Eindruck, dass die Marke all diese Eigenschaften besaß.
 




Welche Orte, Designer, Fotografen oder Musiker inspirieren Sie?

Ich liebe es Ordnung in das Chaos zu bringen und mag Städte, die eine chaotische Seite haben und nehme Eindrücke von dort mit nach London um sie zu ordnen. Ich liebe Neu-Delhi, Marrakesch, New York, Athen und Mailand. Zu meinen Lieblingsmusikern gehören Shuggie Otis und Sade. Ich bewundere die Fotografen Paolo Roversi, Stephen Meisel und Jamie Hawkesworth, der erst kürzlich die Loewe-Kampagne fotografiert hat. Unsere Kindermode ist auch vor kurzem für ein Bruce Weber Shooting für das W Magazine ausgewählt worden, daher bin ich auf die Ergebnisse gespannt.

Sie sind in Griechenland aufgewachsen, haben Sie griechische Familientraditionen bewahrt? 

Ja ich denke, die meisten. Ich stehe meinen Eltern und meinen Kindern sehr nahe, finde religiöse Traditionen wichtig und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich ohne diese Traditionen und Bezüge nicht ich selbst wäre.

Wie bringen Sie Arbeit und Familie in Einklang?

Ich habe jahrelang versucht beides in Einklang zu bringen und denke, dass ich mittlerweile ein Gleichgewicht gefunden habe. Ich weiß, dass ich nicht glücklich wäre, wenn ich auf eines verzichten müsste, meine Familie oder meine Arbeit, und daher widme ich mich beidem mit Hingabe und der nötigen Zeit und dieses Gleichgewicht fühlt sich wunderbar an. Ich bin nicht mehr nur ein Karriere- oder Familienmensch, sondern beides.
 






Was sind alltägliche Herausforderungen Ihrer Arbeit? 

Wir sind immer noch eine kleine Marke neben den ganz großen und wenn wir uns behaupten wollen müssen wir jeden Tag überdurchschnittlich gut sein. Wir sehen nichts als selbstverständlich an und das bedeutet jeden Tag gute Arbeit zu leisten. 

Erzählen Sie uns etwas über Ihre derzeitigen und Ihre anstehenden Projekte.

Ein großes Projekt war die Damenmode und das ist eine Herausforderung. Einem solchen Projekt muss man viel Zeit widmen und es war ein Bereich über den wir noch lernen mussten, Stoffe und Formen verstehen etc.

Wie verbringen Sie Ihre Zeit wenn Sie nicht arbeiten?

Ich habe einen kleinen Sohn, mit dem ich Fußball spiele und dem ich Geschichten vorlese. Ich habe auch ältere Töchter mit denen ich meine Leidenschaft für Flohmärkte teile, gemütliche Brunchs am Sonntag und leckere Cocktails. Ich lese gerne im Bett oder entspanne mich ganz einfach. Außerdem bin ich gerne zuhause und sehe Filme mit meinem Mann.

Die besten Freizeitaktivitäten mit Kindern in London:

London hat die schönsten Parks der Welt. Aris liebt das Piratenschiff in Kensington Gardens und den Battersea Park. Wir haben auch einen gemeinschaftlich genutzten Garten, was in London einzigartig ist und wir fahren am Wochenende oft dahin.

Verraten Sie uns Ihre Geheimtipps für London? 

Die griechisch-orthodoxe Kirche Agia Sofia ist perfekt zum Meditieren, im Antiquitätengeschäft Howe in der Pimlico Road findet man wunderschöne englische Vintage-Stücke, in den Geschäften in der Nähe von Alfie’s Antiques findet man tolle in Sumak-Technik gewebte Perserteppiche und zum Abendessen empfehle ich die Hertford Street Nummer 5 oder Scotts.

Was mögen Sie am meisten an Smallable?

Ich sehe, dass die Philosophie der Marke ähnlich der unseren ist, sie arbeiten geduldig, dass die Marke wächst und ich bewundere ihre Integrität.

 

Schliessen
|

103 results